Flyer, Förder- & Trainingskonzept

  • Hier den Flyer "Nachwuchsförderung" herunterladen
  • Hier das Förder- und Trainingskonzept herunterladen

Förderverein unterer Wald

Termine

Arber Auto Gogeißl Völkl Max Schierer Sparkasse Cham

Anna Schillinger Vizemeisterin im Riesenslalom

aus dem Bereich Alpin erstellt am 17.01.2015 um 21:10 Uhr
Von: Richard Richter

Anna Schillinger auf dem Weg zum Vizemeistertitel.

Selina Mezabrovschi schaffte an beiden Tagen Einzug in die Ergebnislisten.

Auf dem Weltcuphang in Lengries wurden am vergangenen Wochenende die bayerischen alpinen Schülermeisterschaften abgewickelt. Mit durchaus guten Ergebnissen kehrte die Kadermannschaft des Skiverbandes Bayerwald von den beiden Wettkampftagen zurück. Neben dem Vizemeistertitel von Anna Schillinger schafften die Schützlinge von Cheftrainer Karl Köppl etliche Platzierungen unten den Top-Ten der jeweiligen Alterswertungen.

Schon zweimal war der Skihang Austragungsort  des Slalom-Weltcups, nachdem das dortige alpine Leistungszentrum erfüllt die Kriterien des internationalen Skiverbandes (FIS) für die Austragung von Weltcup-Rennen erfüllt. Der SC Lengries nutzte die Optionen des Hanges um dort die alpinen bayerischen Schülermeisterschaften abzuwickeln.

Den Auftakt dazu bildete am Freitag der Riesenslalom der Schüler U14/U16 der um 9.30 Uhr mit dem 1. Durchgang begann.  28 Tore mit 27 Richtungsänderungen waren für die 142 gemeldeten  Nachwuchsrennläufer in beiden Läufen zu absolvieren.

 

Wie von Karl Köppl zu erfahren war schaffte aus seinem Team mit Anna Schillinger (SWC Regensburg)eine Vertreterin des Skiverbandes Bayerwald als Gesamtfünfzehnte den Vizemeistertitel in ihrem Jahrgang. Den Erfolg komplettierte Selina Mezabrovschi  (TV Schierling) als 27. Und Kathrin Aschenbrenner (ASV Arrach)  als 43..

Bei den Buben fehlten Jonas Stockinger als Vierplatzierte nur sechs Hunderstl um den Sprung auf`s  Stockerl zu schaffen. Auf Platz 28. folgte Tim-Ole Mietz (TV Bad Kötzting) gefolgt von Johannes Bscheid (WSV Hohenwarth) als 31.. „Schade dass etwa Isabella Feistl ausschied oder sich Yanik Rinkl eine Handverletzung zuzog“ so Karl Köppl auf  das Rennen und die verpassten Möglichkeiten bzw. die Verletzung seiner Schützlinge blickend, die ein noch bessere Ergebnisse verhinderten.

Beim samstäglichen Slalom unternahmen die Helfer des veranstaltenden SC Lengries alles um die Rennen auf dem wichen Untergrund stattfinden lassen zu können. 47 Toren waren im dem Stangenwald von den Athleten wiederum in beiden Durchgängen zu durchfahren.  Selina Mezabrovschi  platzierte sich als 25. während Kathrin Aschenbrenner auf Rang 31 fuhr. „War heute nicht unser Tag“ so Karl Köppl auf die Wertung bei den Buben blickend, die allesamt gut unterwegs waren aber Opfer von Einfädlern oder Stürzen wurden. Bereits am heutigen Freitag ist das Team entweder zusammen mit Thomas Kirchner in Garmisch oder mit Karl Köppl am Arber zu weiteren Trainingseinheiten zugange um sich auf die anstehenden Rennen vorbereiten zu können.