Flyer, Förder- & Trainingskonzept

  • Hier den Flyer "Nachwuchsförderung" herunterladen
  • Hier das Förder- und Trainingskonzept herunterladen

Förderverein unterer Wald

Termine

Arber Auto Gogeißl Völkl Max Schierer Sparkasse Cham

„Synchro Ladies Bayerwald“ verteidigen erneut ihren Bayerischen Meistertitel

aus dem Bereich Alpin erstellt am 22.02.2017 um 22:35 Uhr
Von: Richard Richter

Die beiden Teams der „Synchro Ladies Bayerwald“ mit Sabine Schlicht, Daniela Roßberger, Rudi Dautzenberg, Sandra Nemitz (vorne von links), Stephanie Uschold, Karin Windpassinger, Nina Hirsekorn, Andrea Sommerstorfer, Eva Schröder (hinten von links) bestimmten das Finale bei den offene Bayerische Meisterschaft im Synchro Ski „Head2Head“.

Die „Synchro Ladies Bayerwald“ demonstierten auch heuer ihre skifahrerische Klasse und verteidigten ihren im Vorjahr gewonnen Titel bei den offene Bayerische Meisterschaft im Synchro Ski „Head2Head“. Synchronität,  Exaktheit der Positionen und Sportliche Skitechnik sind die Wettbewerbskriterien, die von den startenden Mannschaften gefordert werden. Bei diesem heuer zum dritten Mal in Mitterfirmiansreuth ausgetragenen Wettbewerb schafften es die „Synchro Ladies Bayerwald“ nunmehr ebenfalls dreimal in Folge sich den Titel zu sichern.

18 Teams, und damit drei weniger gegenüber dem Vorjahr, aus Deutschland, Österreich und Holland waren bei der nunmehr dritten offenen Bayerischen Meisterschaft im Synchro Ski Head2Head an den Start gegangen.  Das Team des SV Schalding-Heining mit seiner Abteilung Ski hatte die Veranstaltung im Zusammenwirken mit dem Bayerischen Skiverband (BSV) organisiert. Die Spannung die dieser Wettbewerb allein schon durch sein Kriterium des k.o. System beim dem jeweils zwei Teams parallel an den Start gehen und somit die Zuschauer live die Entscheidung miterleben können, begeisterte auch heuer wieder etliche Zuschauer. Diese waren am späten Samstagnachmittag nach Mitterfirmiansreuth gepilgert um ab 18 Uhr  in der extra errichteten Partyzone am Kirchenlift die Entscheidung miterleben zu können. Zudem hatte die Verlierer die Chance sich über die lucky loser Option wieder in den Wettbewerb zu katapultieren.

 

Um 18:30 Uhr startete die Head2Head Meisterschaft. Im Synchro Ski „Head2Head“ traten dann jeweils zwei Teams aus vier Fahrern(innen) im direkten Vergleich gegeneinander an. Unmittelbar vor dem Start wird die Fahrformation aus zwei vorher festgelegten Fahrformen ausgelost. Die Sieger der Meisterschaft werden im „K.o.-System“ mit „lucky-loser-Runde“ ermittelt. Entscheidend ist hierbei das synchrone und sportliche Skifahren.

Zahlreiche Zuschauer konnten den Wettbewerb in einer extra abgesperrten Zuschauerzone hautnah miterleben, der von Alexander Lenz (SV Schalding-Heining) eloquent moderierte wurde. Oftmals nicht leicht mit der Wertung hatte es die mit Michael Barth (Skiverband Bayerwald, Lehrwesen Alpin), und Kurt Heitzinger (BSV) sowie  Thomas Würdig (Synchro Ski e.V.)  besetzte Jury aufgrund der tollen Vorführungen und dem dabei gezeigten hohen skifahrerischem Niveau. Unmittelbar nach dem jeweiligen Run fällt die Jury dann auch die Entscheidung

Die „Synchro Ladies Bayerwald I“ konnten Ihren Titel bei den Damen letztendlich erfolgreich verteidigen. Von Anfang an waren Daniela Roßberger (ASV Arrach), Stephanie Uschold (ASV Cham), Sabine Schlicht (SC Großberg) und Sandra Nemitz (SV Obertraubling) auf der Siegerspur unterwegs. Nach einem spannenden Finallauf gegen „Synchro Ladies Bayerwald II“ sicherten sie sich den bayerischen Meistertitel. Rang 3 belegte das „Syncros Girls Power“.

Die „Synchro Ladies Bayerwald“ unter Trainer Rudi Dautzenberg konnten dieses Jahr mit 2 Teams an den Start gehen und bestimmten das Finale. Einziger Wehmutstropfen, dass sich Judith Dautzenberg (SWC Osterhofen)  zwei Wochen vor dem Wettbewerb schwer verletzte und damit nicht an den Start gehen konnte.

Synchro Ladies Bayerwald I:

Daniela Roßberger (ASV Arrach)

Stephanie Uschold (ASV Cham)

Sabine Schlicht (SC Großberg)

Sandra Nemitz (SV Obertraubling)

 

Synchro Ladies Bayerwald II:

Andrea Sommerstorfer (SC Unterdietfurt)

Karin Windpassinger (TSV Wegscheid)

Nina Hirsekorn (SC Neutraubling)

Eva Schröder (SV Obertraubling)

 

Trainer: Rudi Dautzenberg (SWC Osterhofen)

 

Bei der Siegerehrung lobten Renate Cerny (stellvert. Landrätin Landkreis Freyung-Grafenau), Siegfried Weber (stellvertr. Bürgermeister der Gemeinde Philippsreut), Michael Barth (Skiverband Bayerwald) und Christa Tausch (stv. Vorsitzende SV Schalding Heining) unisono das Team um Manfred Selwitschka (Zweckverband Mitterdorf) für die perfekte Pistenpräparierung, die Juroren für die kompetente und faire Beurteilung der Fahrten und nicht zuletzt die Mannschaften für den tollen alpinen Schneesport. Mit Sachpreisen wurden die Mannschaft zusätzlich bedacht.

Das Endergebnis:

Gesamtwertung Jugend:

1. Cool Movements 1 (Holland)

2. Cool Movements 2 (Holland)

3. und Bayerischer Meister Jugend:  Flyeralarm

Gesamtwertung Damen

1.  Bayerischer Meister Damen: Synchro Ladies Bayerwald I

2. Synchro Ladies Bayerwald II

3. Syncros Girls Power

4. Synchro Team Ladies

4. Synchro Divas vom Rhein

 

Gesamtwertung Mixed

1) Synchro Buama/Dirndl (Österreich)

2. und Bayerischer Meister Mixed SyncroS

3. Synchro Team Germany

4. Demo Team 2117 I

5. Cool Movements 2 (Holland)

5. Cool Movements 3 (Holland)

7. Demo Team 2117 II

7.Cool Movements1(Holland)

7. Cool Movements 5 (Holland)

10.Cool Movements 4 (Holland)